SPD Rheinbrohl auf Tour nach Berlin

Veröffentlicht am 30.09.2012 in Aktuell
Gruppenfoto mit Sabine

Auf Einladung unserer Bundestagsabgeordneten Sabine Baetzing-Lichtenthäler machten sich 34 Reiselustige für die Zeit vom 13. -16. September auf nach Berlin. Start war um 6 Uhr am Rheinbrohler Rathaus und gegen 15 Uhr befand man sich schon am Zielort, Berlin-Mitte.

Nach einer kleinen Stärkung im „Thüringer“ brach man zum Reichstag auf, denn dort nahm man an einer Plenarsitzung teil. Heike und Ronald mit Amor Anschließend bewunderte die Gruppe aus der Glaskuppel das abendliche Berlin. Der erste Tag endete für einige Unermüdliche noch in einer nahegelegenen Kölsch-Kneipe, die, so stellte sich relativ schnell heraus, für die nächsten Tage zum Stammlokal werden sollte. Am Freitagmorgen traf man im Paul-Löbe-Haus, dem zentralen Bürotrakt vieler Abgeordneter, mit Sabine Baetzing-Lichtenthäler zusammen, die einen umfassenden Einblick in ihre Arbeit in Berlin und in ihrem Wahlkreis gewährte. Alle Anwesenden waren beeindruckt vom vollen Terminkalender und der organisatorischen Leistung, die unterschiedlichsten Aufgaben zu bewältigen. Der anschließende Nachmittag stand jedem zur freien Verfügung; bei den meisten war Shopping und Besichtigung von kulturellen Einrichtungen angesagt. Um 19 Uhr traf man sich im Kultlokal „ Ständige Vertretung“ am Bahnhof Friedrichsstraße und den „ Absacker“ nahm man im unweit gelegenen, schon erprobten„ ......... „ ein. Am nächsten Tag standen der Besuch des Willy-Brandt-Forums bzw. wahlweise des benachbarten Hauses der „Madame Tussauds“ zur Auswahl. Gegen 12 Uhr schloss sich eine drei-stündige „ Alternative Stadtrundfahrt“ an, die uns auf eine Zeitreise zu teilweise unbekannten Zeitzeugen Berlins wie Karl-Marx-Allee, Treptower Park und das sogenannte „Eierhaus“ führte. Ins Hotel zurückgekehrt, war genügend Zeit, sich noch einmal in der näheren Umgebung um zu schauen, ehe man um 18.30 Uhr zur „Abendlichen Brückenfahrt“ aufbrach. Dieser ereignisreiche Tag fand seinen Ausklang wieder bei „ halvem Hahn mit Kölsch“. Man „stärkte“ sich ordentlich, denn am nächsten Morgen stand gegen 10 Uhr die Rückreise an, die über eine Stippvisite im thüringischen Gotha, zurück an den Rhein führte. Auf den letzten Metern dieser gelungenen Reise bedankte sich Dieter Labonde im Namen aller bei den Organisatoren, namentlich bei Ingrid Bieber und Urs Exner, mit einem Weinpräsent und einem Riesenapplaus und mit dem Wunsch schließend, mit der nächsten Reise ja nicht zu lange zu warten.

 

Counter

Besucher:290196
Heute:18
Online:1

Wetter-Online

WebsoziInfo-News

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

11.08.2019 09:36 Wollen keine milliardenschweren Steuergeschenke verteilen
SPD-Fraktionsvize Achim Post lobt den Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Reform des Solidaritätszuschlags. Er stellt klar: Eine vollständige Abschaffung lehnt die SPD-Fraktion ab. „Mit dem Gesetzentwurf zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern. Gerade auch Berufstätige mit niedrigerem oder mittlerem Einkommen profitieren davon. Zusammen mit den weiteren Entlastungen etwa

Ein Service von websozis.info