SPD-Neujahrsempfang in Rheinbrohl – Ein gelungener Start ins Jahr 2016

Veröffentlicht am 13.01.2016 in Ortsverein

Frau Haas ehrte die Jubilare

Die Neuauflage des Neujahrsempfangs der Rheinbrohler SPD wurde von rund 40 Besuchern dankend angenommen.

Nach dem obligatorischen Gläschen Sekt begrüßte Ortsvereinsvorsitzender Dieter Labonde alle Anwesenden und hieß insbesondere die Vertreter der benachbarten Vereine aus Leutesdorf, Bad Hönningen, Leubsdorf, Linz und Erpel herzlich willkommen.

Als Ehrengäste konnte er Frau Birgit Haas, die bei der anstehenden Landtagswahl am 13. März als Kandidatin im Wahlkreis 3 antritt und Frau Barbara Schmitz, die Flüchtlingskoordinatorin der VG Bad Hönningen, begrüßen.

Unsere Landtagskandidatin Frau Birgit Haas, hauptberuflich als Anwältin tätig und im Ehrenamt als Ortsbürgermeisterin von Straßenhaus und Beigeordnete der VG Rengsdorf politisch bestens aufgestellt, verwies in ihrer Ansprache auf die Besonderheiten der Flüchtlingsbetreuung in Rheinland-Pfalz  und bat die Anwesenden um Unterstützung bei der Landtagswahl für ihre Kandidatur  und  die Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und ihrer Regierungsmannschaft.

Frau Haas nahm anschließend die Ehrung unserer Jubilare vor, denn mit Erich Engel und Friedel Schmitz galt es zwei Männer der ersten Stunde auszuzeichnen, die jeweils auf eine 50-jährige Mitgliedschaft zurückblicken können. (siehe Bild oben)

Frau Barbara Schmitz konnte im Laufe der Veranstaltung, nach einleitenden Worten von Bürgermeister Michael Mahlert, Wissenswertes aus ihrer täglichen Arbeit berichten. Dabei geht u.a. darum, viele ehrenamtliche Helfer für die Aktivitäten für zurzeit rund 150 Asylsuchende in unserer Verbandsgemeinde zu gewinnen um sie bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Besondere Aufmerksamkeit wurde der Gruppe anwesender Jungsozialisten geschenkt, die ihre Initiative „Jusos in den VGs Unkel-Linz-Bad Hönningen“ vorstellten und für Unterstützung eines Fußball-Hallenturniers warben, das am Samstag, dem 16.01.2016, in der Sporthalle am Miesgesweg in Linz ausgetragen wird. Hier geht es in erster Linie um die Integration junger Flüchtlinge, die gemeinsam mit anderen fußballbegeisterten Jugendlichen ab 14 Uhr ihr Können am runden Leder unter Beweis stellen. Ansprechpartner für Interessenten an dieser Veranstaltung und weitere Kontakte  in Rheinbrohl sind Florian Kluwig und Lucas Bednarz.

Bei musikalischer Untermalung durch Ruth Zimmermann (Gesang) und Uli Dötsch (Gitarre) verlief der Neujahrsempfang in angenehmer Atmosphäre und empfahl sich schon fürs nächste Jahr.

 

 

Counter

Besucher:290196
Heute:39
Online:1

Wetter-Online

WebsoziInfo-News

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

12.06.2018 13:09 152 Millionen Kinder müssen arbeiten
Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. „152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen –

12.06.2018 13:07 Die westliche Welt kann sich auf Trump nicht verlassen
US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. „Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

12.06.2018 13:05 Das Sozialsystem muss für soziale Sicherheit sorgen
Interview mit Andrea Nahles auf Spiegel Online Die Fraktionschefin will „das Sozialsystem aufräumen und so gestalten, dass es seinen Zweck erfüllt: für soziale Sicherheit sorgen.“ Es laufe etwas schief, wenn Betroffene es als „Hindernislauf und Gängelung erleben, wenn sie an ihr Recht kommen wollen“. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info